ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


F

Udo-Rainer Follert wuchs in Bad Köstritz/Thüringen auf und entstammt einer Musikerfamilie, in der es Pianisten, Dirigenten, Sänger und Kantoren gegeben hat. Er studierte in Eisenach, Weimar, Leipzig, in Düsseldorf und Köln wie auch in Salzburg und Paris. Der vielseitige Musiker war mehrere Jahre als Dozent für Improvisation und Theorie an den Musikhochschulen in Köln und Heidelberg tätig. Mit seinen Chören bereiste er das europäische Ausland und Länder in Übersee. Als Kirchenmusiker arbeitete Follert im rheinischen Leichlingen und in Halle/Westfalen, wo er u.a. die „Haller Bach-Tage“ organisierte und leitete. In der Auswahl seiner Programme berücksichtigt der Musiker wenig bekannte Komponisten. In seinen Konzerten setzt er sich vorzugsweise für die unbekannte Kirchenmusik des 19. Jahrhunderts. Ein. 1986 gründete Udo-Rainer Follert die Internationale Draeseke Gesellschaft e.V. mit, die Leben und Werk des Komponisten Felix Draeseke (1835-1913) erforscht und Aufführungen seiner Musik betreibt und fördert. Von 1987 bis 2008 war Udo-Rainer Follert für die Evangelische Kirche der Pfalz als Landeskirchenmusikdirektor tätig.

vor 1603 in Spoleto - 1675 in Florenz
Girolamo Fantini wurde im April 1631 Trompeter am Hofe Ferdinands II. von Medici, Großherzog der Toskana. Im Sommer 1634 trat Fantini in den Räumlichkeiten von Kardinal Borghese auf, gemeinsam mit dem Organisten der Peterskirche in Rom, Girolamo Frescobaldi. Angeblich war es das erste Konzert mit Trompete und Orgel in der Musikgeschichte.

15.04.1688 in Buttelstedt - 05.12.1758 in Zerbst
Johann Friedrich Fasch gilt als bedeutender Instrumentalkomponist der Bachzeit.

Wolfram Ferber veröffentlichte zahlreiche musikwissenschaftlichen und musikpädagogischen Abhandlungen. Einen Schwerpunkt seiner Veröffentlichungen bildet die Erforschung von Schauspielmusik.

29.02.1908 - 12.10.1988
Kurt Fiebig betätigte sich als Kirchenmusiker, Komponist und Musikpädagoge. 1931 gewann er den Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Preis für Komposition.  

11.05.1715 in Neapel - Juni 1787 in Fritzlar
Ignatio Fiorillo war Kompositionsschüler von Leonardo Leo und Francesco Durante in Neapel. 1736 wurde in Venedig seine erste Oper, das „dramma per musica Mandane', uraufgeführt. Anschließend reiste er durch Europa. 1754 wurde er zum Hofkapellmeister in Braunschweig berufen, 1762 ging er als Hofkapellmeister an den Hof von Landgraf Friedrich II. in Kassel. Dort blieb er bis zu seiner Pensionierung.


Eilsabeth Föhrenbach veröffentlichte zahlreiche Abhandlungen über Mozart und die „alten Meister“ der Musik. Beim Merseburger Verlag erschien ihre Dissertation „Die Gattung Konzertstück in der Rezeption Robert Schumanns“.

14.05.1652 in Wertheim - 14.12.1732 in Lübeck
Johann Philipp Förtsch war Komponist und Kapellmeister am Hof des Herzogs von Schleswig-Holstein-Gottorf. 1689 wurde er Hofarzt in Schleswig und gab seine musikalischen Tätigkeiten auf.

1962
Siehe Martin Wenning

15.06.1915 in Nürnberg - 24.11.2002 in Herrsching
Walter von Forster war Lehrer und Professor für Musiktheorie sowie freischaffender Komponist. Seine Werke wurden sehr erfolgreich aufgeführt, bis die Aufführungen von den Nationalsozialisten verboten wurden und er vorübergehend eine Stelle als Chorleiter und Organist aufnahm. Erst Ende der 70er Jahre betätigte er sich wieder als Komponist.

get.1644 in Unterschwaningen - um 1710 in London
Johann Wolfgang Franck war Konzertveranstalter und Komponist. Neben einigen Opern schuf er Lieder (insbesondere für die Konzerte in London), Kantaten sowie zahlreiche Gesangbuchmelodien.

um 1580 in Zittau/Oberlausitz - 01.06.1639 in Coburg
Franck ist einer der bedeutendsten deutschen Meister vom Anfang des 17. Jahrhunderts. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt im Bereich der vokalen Kirchenmusik.

1969
Als Chorleiter setzte Ralf Albert Franz den Schwerpunkt seiner Arbeit auf die Aufführung zeitgenössischer Musik. Im Zentrum seines kompositorischen Schaffens stehen Werke für Klavier und für Orgel und Bläser.


05.04.1921 in Stettin - 11.01.2013
Kurt-Joachim Friedel erhielt aufgrund seiner außergewöhnlichen musikalischen Begabung ein Stipendium für Violinen, Gehörbildung und Musikgeschichte am Stern’schen Konservatorium. Er betätigte sich bis ins hohe Alter als Komponist.

Siegfried Fritz widmet sich intensiv der Musikpädagogik und nahm an zahlreichen Aufführungen teil. Mit der Musikschule Busecker Tal komponierte und inszenierte er zwei Musicals.

30.12.1888 in Hamburg - 22.01.1986 in Detmold
Im Rahmen einer intensiven und erfolgreichen Konzerttätigkeit erregte Ilse Fromm-Michaels mit Interpretationen zeitgenössischer Kompositionen und eigener Werke Aufsehen. 1946 wurde Ilse Fromm-Michaels als erste Frau in die Akademie der Künste Hamburg gewählt und erhielt 1956 die Ehrenplakette der Akademie für ihr Gesamtwerk. Darüber hinaus wurden einzelne Kompositionen von ihr prämiert.

8. September 1901 in Lindau - 13. März 1922 in Fürth
Frieda Helene Emma Fronmüller war Kirchenmusikdirektorin an St. Michael in Fürth, und die erste Kirchenmusikdirektorin in Deutschland. Sie war komponierte mehrere Kirchenlieder. (Quelle: http://fuerthwiki.de/wiki/index.php/Frieda_Fronm%C3%BCller)

06.12.1897 in Ossa - 30.09.1967 in Berlin
Frotscher betrieb viel orgelkundliche Forschungen. Zur Geschichte des Orgelspiels liegen zahlreiche Veröffentlichungen von ihm vor.

Erika Funk-Hennings veröffentlichte bei Merseburger ihre „Beiträge zur Musikgeschichte der Stadt Moers“.